Marokkanischer Echsenfingergecko

(Saurodactylus brosseti)

Größe:

Gesamtlänge bis zu 6 cm, Kopf-Rumpf-Länge bis zu 3,1 cm.

 

Verbreitung:

Der Saurodactylus brosseti ist endemisch und kommt nur in Marokko vor. Hauptverbreitungsgebiet ist westlich des Atlasgebirges.

 

Lebensraum:

Das Klima westlich des Atlasgebirges ist im Sommer durchschnittlich bis 27°C und im Winter bis 20°C. Der Saurodactylus brosseti lebt auf dem Boden zwischen Felsen und steinigem Untergrund.

 

Lebensweise:

Dämmerungs- und nachtaktiver Bodengecko, der sich tagsüber in Felsspalten und Höhlen aufhält.

 

Lebenserwartung:

ca. 6 Jahre

 

Beschreibung:

Die Färbung diese Geckos reicht von beige bis dunkelbraun. Dorsal sind kleine verwaschene kontrastreiche weiße Punkte vorhanden. Die Schwänze sind gelb bis orange gefärbt. Die Pupillen sind schlitzförmig, weil nachtaktiv. Die Jungtiere sind dunkelrot bis schwarz gefärbt und haben einen roten Schwanz. Im Alter von 3 Monaten färben sie um.

 

Geschlechtsunterschiede:

Die Männchen erkennt man an den Hemipenistaschen. Weibchen werden größer. Weibchen haben eine Ansammlung glänzender Schuppen zwischen den Hinterbeinen.

 

Terrariengröße:

Für ein Pärchen ist ein Terrarium in der Größe 30 x 20 cm zu empfehlen. Für eine Gruppe entsprechend größer (30 x 30 cm) bei 1,2. Jungtiere werden in kleineren Aufzuchtterrarien aufgezogen.

 

Terrarientyp:

Geheiztes, trockenes Terrarium mit Felsaufbauten und Versteckplätzen.

 

Terrarieneinrichtung:

Lehmhaltiger Sand oder abgerundeter Kies als Bodengrund. Der Sand muss grabfähig sein. Versteckmöglichkeiten unter Steinaufbauten oder Rindenstückchen dürfen nicht fehlen, genauso wie ein kleiner Wasser- und Sepia-Napf. Da die Geckos trotz fehlender Haftlamellen gerne klettern, wäre eine bekletterbare Rückwand schön für die Geckos. Trockene Grasbüschel und Sukkulenten als Pflanzen runden die Einrichtung ab.

 

Licht:

Wärmespot mit 35 Watt mit UV-Licht reicht. Auch wenn es sich um einen dämmerungs- und nachtaktiven Gecko handelt, profitiert er von der UV-Strahlung am Abend und in den Morgenstunden.

 

Heizung:

Die Grundtemperatur lässt sich durch Heizmatten oder Spotstrahler erreichen. Sie sollte zwischen 25°C und 30°C liegen. Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur.

 

Futter:

Kleine lebende Insekten (Mikro-Heimchen und Mikro-Grillen, kleine Asseln und Drosophila). Die Insekten sollten mit Vitaminen verabreicht werden.

 

Besonderes:

Die Tiere zeigen keinerlei scheu, sondern sind kleine Raubtiere. Durch Drohgebärden und Schwanzwedeln verteidigen sie ihr Revier, auch gegenüber Pflegern. Ihr Verhalten gleicht dem eines Leopardgeckos.

 

Literatur:

JES, H. (2004) Geckos. - Gräfe & Unzer, München, 64 S.

FALK, A. (2002): Geckos. - Ulmer Verlag, Stuttgart, 95 S.

HENKEL, W. & SCHMIDT, W. (2003): Geckos. - Ulmer Verlag, Stuttgart, 175 S.

 

Internet:

www.zwerggeckos.com

Haltungsberichte von Lucky Reptile

 

 

Die hier enthaltenen Angaben und Empfehlungen wurden mit größter Sorgfalt geprüft.

Der Autor übernimmt keinerlei Haftung für die Richtigkeit dieser Informationen sowie

für Konsequenzen, die sich aus der Befolgung von Empfehlungen und Anleitungen ergeben.